Thanksgiving, Shows und Weihnachten

Hallo 🙂

Ich habe mich jetzt schon ewig nicht mehr gemeldet…Mein Auslandssemester ist jetzt auch schon fast vorbei. :/ Ich war ganz schoen „busy“ in den letzten zwei Monaten..Wir hatten Thanksgiving, die Weihnachtsshows der Schulchore und es war Weihnachten 🙂

Thanksgiving: In der Woche von Thanksgiving sind wir (meine Gastmama und ich) nach North Carolina in die Berge gefahren. Wir hatten tolles Wetter und den Hunden hat es glaube ich auch gefallen 😀 Dort sind wir drei Tage lang geblieben. Am 22. November (der 4. Donnerstag im November) haben wir zusammen bei Bryan Thanksgiving gefeiert. Er hat traditionellen Truthahn gebacken und wir haben Bohnen und Kaese-Makaroni dazu gegessen. 🙂 Als Nachtisch hat er dann noch einen Kuerbis-Kokosnuss Pie gemacht. 🙂 Einen Tag nach Thanksgiving ist Black Friday. Das ist ein verrueckter Shopping Tag. So ziemlich alles ist extrem reduziert (meistens mehr als 50%-75%). Es faengt normalerweise um Mitternacht an und ist den ganzen Tag lang. Da Patti und ich nicht die ganze Nacht vor den Geschaeften in einer Schlange stehen wollten, sind wir morgens um halb sechs aufgestanden und zum Einkaufszentrum gefahren. Dort war dann auch nicht mehr ganz so viel los und wir konnten durch die Geschaefte gehen und Sachen anprobieren und kaufen 🙂

Christmas Shows: Vom 14. bis zum 16. Dezember waren die Weihnachtsshows der Show Choere 🙂 Wir haben mehrere Songs zusammen mit allen Choeren aufgefuehrt und mein Chor hatte zwei Songs alleine, „Silent Night“ (Stille Nacht) und „All I want for Christmas is You“. In „Silent Night“ hatte ich ein Solo (Ich habe eine Strophe in Deutsch gesungen 🙂 ) und wir haben  als Choreographie Gebaerdensprache gemacht, weil ein Junge in unserem Chor taub ist. Es hat mir unglaublich viel Spass gemacht mit dem Chor aufzutreten und ich habe eine Menge an neuen Weihnachtsliedern gelernt 😀

Ferienanfang: Meine Ferien haben am 18. Dezember (Dienstag) angefangen 🙂  Am Mittwoch sind wir dann auf nach Charleston gefahren, um dort zur „Graduation“ von der Tochter der Cousine meiner Gastmutter zu gehen 🙂 Als wir abends angekommen sind, sind wir erstmal zum Strand gefahren und haben uns den Sonnenuntergang angesehen 🙂 Davor haben wir aber noch „Seafood“ gegessen..lecker!:) Ich werde langsam ein Fan von Shrimps, auch wenn ich mich nicht an die Austern gewoehnen kann 😀 Am naechsten morgen sind wir dann extra frueh aufgestanden (um sechs Uhr), damit wir uns auch den Sonnenaufgang ueber dem Meer anschauen konnten. Die Farben waren unglaublich schoen und ich habe bestimmt mehr als 100 Fotos gemacht 😀 Danach sind wir ein bisschen durch die Stadt gelaufen (Charleston hat ganz viele wunderschoene Haeuser und viele kleine Geschaefte) :). Wir haben auch darueber nachgedacht, zu Fort Sumter zu gehen (wo der amerikanische Buergerkrieg begann), aber der einzige Weg dahin ist mit einem Boot und da es starken Wind gab und das Meer unruhig war, haben wir beschlossen ein anderes mal dahinzugehen. 🙂 Spaeter am Abend sind wir zur College-Graduation gegangen. Ich war vorher noch nie auf einem Abschluss, also war es sehr interessant die ganzen Schueler in ihren schwarzen College-Roben und den Hueten zu sehen 😀 Manche Schueler und Professoren haben auch kleine Reden gehalten. Danach sind wir mit der Familie in ein kleines Restaurant gegangen 🙂

Weihnachten: Heilig Abend sind haben wir ein tolles Dinner in Bryans Haus gehabt. Er Ham (Schinken) gekocht und wir haben uns daraus Sandwiches gemacht mit Erbsen und Bohnen 🙂 (Ich habe meine Erbsen und Bohnen auf das Sandwich gemacht, da ich gedacht habe, die wuerden das so essen…Naja, war aber nicht so 😀 Also habe ich meine Gastmutter zum Lachen gebracht, es hat aber wirklich gut geschmeckt :D) Dann kam auch noch Briley (ein Freund) vorbei und wir haben auch die Plaetzchen und den selbstgemachten Stollen, den mir meine Grosseltern aus Deutschland geschickt haben, gegessen 🙂 Bryan hat ausserdem Zitronenkuchen, Rumkuchen, Kuerbis-Kokosnuss Pie und Mints gemacht. (Wir haben definitiv genug Suesses fuer die naechste Zeit :D) Um 10 Uhr abends sind wir dann zur Kirche gefahren. Der Gottesdienst hat bis Mitternacht gedauert und wir haben da Kerzen angezuendet und Weihnachtslieder gesungen 🙂 Als wir um halb eins zu Bryans Haus gekommen sind, haben wir erstmal Weihnachtsgeschenke geoeffnet und viele Fotos gemacht :D. Ich bin erst um 3 Uhr nachts ins Bett gegangen.. Am naechsten morgen gab es dann erstmal Fruehstueck und dann waren unsere Stockings dran. In den USA werden grosse Struempfe (Stockings) von den Kindern aufgehaengt, sodass der Weihnachtsmann (Santa Claus) in der Nacht durch den Schornstein kommen kann und die Struempfe mit kleinen Geschenken fuellt. Normalerweise stellen die Kinder Milch und Cookies fuer Santa auf den Tisch, aber das habe ich leider vor Muedigkeit vergessen.. Ich habe aber trotzdem Geschenke vom Weihnachtsmann bekommen 🙂 Zum Mittagessen (dass wir, weil wir so spaet aufgestanden sind erst um vier Uhr hatten) haben wir Truthahn mit Bohnen und Kaese-Makaroni gegessen 🙂 (eigentlich das gleiche wie zu Thanksgiving 🙂 ) Wir hatten ein tolles Weihnachtsfest 🙂

Frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr,

Melissa <3

Mehr Bilder kommen noch 🙂

2. Monat :)

Hallo 🙂

Endlich habe ich mal die Zeit gefunden, mich wieder zu melden 😀 Mir geht es immernoch super und ich gewoehne mich an den Lebensalltag hier 🙂

Die letzten beiden Wochen waren ziemlich ‚exciting‘ fuer mich :

Shows: Die Auftritte mit dem Chor haben richtig Spass gemacht. Es ist fast nichts schief gelaufen und ich habe mit meinen Freunden meinen Geburtstag ein bisschen hinter der Buehne geefeiert 🙂

Halloween: An Halloween bin ich mit Luis, dem brasilianischen Austauschschueler, „Trick or Treat“ gegangen. Er war als Luigi von Mario Bros und ich als Indianerin verkleidet. 🙂 Wir sind durch meine Nachbarschaft gegangen und haben Suessigkeiten gesammelt… Ein Haus war richtig gruselig. Die haben eine Art Friedhof im Garten aufgebaut, und die Besitzer waren gruselig verkleidet. Es hing auch eine Vogelscheuche im Garten und als wir daran vorbeigegangen sind, ist sie ploetzlich von dem Holz gesprungen und hat uns erschreckt. Wir konnten nicht ahnen, dass es ein Mensch war! Und dann hat uns auch noch der „Sensenmann“ aus dem Garten begleitet. :O Nach dem Suessigkeiten Sammeln sind wir mit Bryan und Patti zum „Haunted House“ gefahren. Das ist so ein Gruselhaus, durch das man geht waehrend einen gruselig verkleidete Leute in den Weg springen und Menschen einen mit Motorsaegen verfolgen..  Ich glaube, ich habe erstmal genug von Horrorfilmen…:D

Moravia und Go Deacs!: Letztes Wochenende sind Patti, Bryan und ich zusammen nach North Carolina zu einem Football spiel seiner alten Universitaet gefahren. Davor haben wir aber noch Old Salem besichtigt. Das ist eine alte Stadt in der sich Moravians niedergelassen hatten..Es war sehr schoen und es war richtiges Herbstwetter! (In South Carolina an der Kueste, werden die Blaetter nicht wirklich bunt und es bleibt recht warm im Herbst). Wir haben da auch „Sugarcake“ und Zitronenkuchen gegessen. 🙂  Beim Footballspiel haben wir uns mit Bryan’s Sohn und dessen Frau getroffen. Natuerlich haben wir Fanshirts, Fankappen und Aufkleber getragen 😀 Und weil unsere Mannschaft gewonnen hat, sind wir zurueck zum Kampus gefahren und haben Klopapier auf die Baeume geworfen (das ist so eine alte Tradition von der Uni und heisst „Roll the quad“).. 😀

Hier noch ein paar Fotos 🙂 :

Meine Freunde und ich, Backstage :D

Liebe Gruesse,

Melissa <3

Der erste Monat :)

Hallo 🙂

Ich kann es gar nicht glauben, aber jetzt bin ich schon einen Monat hier. 😀 Die Schule leauft gut, besonders der Chor macht mir Spass. In vier Wochen haben wir Konzerte, bei denen alle Choere der Schule auftreten und anscheinend werden alle Sitzpleatze ausverkauft sein.. und wir fuehren unser Programm an VIER Tagen auf! Ich bin schon etwas aufgeregt und ich habe in kleines Solo bekommen.. 😀 Leider wird der letzte Auftritt an meinem Geburtstag sein, was heisst, dass ich etwas „busy“ sein werde, aber ich freue mich trotzdem total 🙂

Letzte Woche war ich mit den Nachbarn am Meer und ich habe fliegende Fische gesehen!! 😀 Eigentlich sind da auch manchmal richtige Gruppen von Delfinen, aber als wir da waren habe ich keine gesehen.. :/ Wir haben aber beschlossen, das nachzuholen, damit ich welche sehen kann und natuerlich Fotos machen kann 😀

Am Freitag war ich mit zwei Freundinnen im Einkaufszentrum, weahrend Patti und Bryan im Kino waren 🙂 Hier ist alles irgendwie so unglaublich riesig!! Es gab sogar Autoscooter und Trampoline fuer die Kinder in der Mall! Es hat richtig Spass gemacht, einfach mal mit Freunden durch die Gescheafte zu gehen und amerikanische Sachen zu bewundern 😀

Letzte Woche hatte ich deutsche Schokolade mit in der Schule… Ich kann nur eines sagen, meine Freunde LIEBEN diese Schokolade! 😀 Es war total lustig, ihre Reaktionen zu sehen, weil fuer mich die Schokolade ganz normal ist. Die haben sich alle richtig ueber den Geschmack gefreut und meinten, das weare unglaublich „delicious“.

So, das war jetzt mal ein kurzer Einblick in mein Leben hier… 😀 Ihr werdet bald wieder von mir hoeren 😉

Melissa <3

 

 

 

 

 

Die erste Woche :)

Hallo 🙂

Mir geht es gut, das Meer ist toll und das Wetter ist unglaublich warm. Die Hunde sind immer noch freundlich und einfach suess 🙂 Seit Dienstag gehe ich hier zur Schule. Die Schule ist naja, wie Schule eben so ist, abgesehen davon, dass der Campus riesig ist und wir sieben Schulgebeaude haben. 😀 Ich habe nur vier unterschiedliche Kurse: U.S. History, English, Musical Theatre und Chorus. Chorus macht am meisten Spass, finde ich und wir machen jeden Freitag einen Karaoke Tag, bei dem jeder etwas singen sollte und dann bewertet wird. Das hoert sich jetzt irgendwie streng an, aber es macht Spass 😉 Patti, Bryan (ein Freund von Patti) und ich haben gestern ein Picknick am Pier gemacht. Es war ziemlich windig, aber es hat trotzdem Spass gemacht ;D

Hier habe ich dann mal ein paar Fotos vom Meer 😉

Liebe Gruesse,

Melissa <3

 

Flug und Ankunft :)

Hallo 🙂

Eigentlich wollte ich mich nochmal melden, sobald ich mehr Informationen ueber meine Gastfamilie bekomme, aber es ging alles so schnell und jetzt bin ich schon in Conway 😀

Gestern morgen bin ich zusammen mit meiner Mama zum Frankfurter Flughafen gefahren. Von da aus bin ich mit dem Flugzeug nach Muenchen geflogen. Dort bin ich dann in den Flieger nach Charlotte, North Carolina, umgestiegen. Der Flug hat ca. 9 Stunden gedauert…Schon ziemlich lang, aber man konnte sich Filme ansehen und Musik hoeren und alles. Neben mir sass ein total netter Amerikaner, der schon oft in Europa war. Er hat mir auch von seinen Reisen innerhalb der USA erzeahlt, mir Tipps gegeben und mir Bilder von seinem 2-jeahrigen Sohn gezeigt (total suess 🙂 ) , also war der Flug gar nicht langweilig 😀 In Charlotte bin ich in den Flieger nach Myrtle Beach gestiegen, dort haben mich auch meine Gastmom, Patti, und meine Betreuerin, Charlotte, abgeholt. Sie haben mich wortwoertlich mit offenen Armen empfangen und ich habe mich sofort wohl gefuehlt 🙂 Charlotte hat uns Karten fuer ein Baseballspiel besorgt und ist schon mal vorgefahren. Patti und ich haben weahrenddessen mein Gepeack geholt und uns unterhalten. Sie ist Musikprofessorin an der Uni und hatte schon Gesangsauftritte in Deutschland. Deshalb kann sie auch ein bisschen Deutsch sprechen 🙂 Aber eigentlich sprechen wir nur auf Englisch, schliesslich will ich ja etwas lernen 😉 Die Umgebung hier ist wirklich toll und es gibt ueberall Palmen und es sieht gruen aus. Es ist auch richtig heiss hier, aber es soll sich im Laufe des Monats etwas abkuehlen. Im Baseballstadion haben wir zwei andere Austauschschueler getroffen: Luis aus Brasilien und Oskar aus Deutschland. Sie wirkten wirklich nett und wir haben uns ein bisschen unterhalten. Leider hat die Schule schon vor eineinhalb Wochen angefangen, aber ich hoffe, dass das kein Problem sein wird 🙂 Gestern Abend sind wir dann so um 22.00 Uhr zu Hause angekommen und Pattis beiden Hunde, Sam und Bella, haben mich begruesst. Die beiden sind wirklich suess und freundlich 😀 Wir haben uns noch ein bisschen unterhalten und dann sind wir ins Bett gegangen, wir waren beide etwas muede. Heute sind wir zusammen zu Walmart gefahren, ich heatte echt nicht gedacht, dass der Supermarkt soooo gross ist :O 😀 und wir waren japanisch essen. (Ich sollte oefters ueben, mit Steabchen zu essen ;D) Heute Abend wollen wir noch zum Strand nach Myrtle Beach und uns mit einem von Pattis Cousins treffen. Ich freue mich schon drauf 🙂 Morgen habe ich noch einen Tag schulfrei, weil es hier eine Art „Tag der Arbeiter“ gibt, an dem alle Schulen und viele Gescheafte geschlossen sind. Dann haeb ich noch ein bisschen Zeit, um mich vorzubereiten und die Gegend kennenzulernen 🙂

Liebe Gruesse,

Melissa 🙂

Gastfamilie :D

Hallo 🙂

Gestern habe ich in der Pause mit der Studienleiterin unserer Schule darüber gesprochen, ob ich auch erst im zweiten Halbjahr in die USA gehen kann und sie meinte, dass das unter Umständen möglich sei. Auf dem Weg zurück zum Klassenraum habe dann schon gleich überlegt, wie ich meinen neuen Brief an eine Gastfamilie schreiben kann. Naja, und als ich dann im Matheunterricht saß, steckte auf einmal meine Mama den Kopf durch die Tür, hinter ihr die Studienleiterin. 😀 Ich war erstmal total überrascht und irgendwie geschockt.. :O Als ich dann aus dem Klassenraum raus bin, hatte meine Mama die Kopie einer E-Mail in der Hand und meinte nur so: „Ayusa hat sich heute gemeldet, du hast jetzt eine Gastfamilie!“ Ich war einfach nur überglücklich und irgendwie auch verwirrt. Ich meine, ich hatte echt nicht mehr damit gerechnet… 😀 Meine Mama wollte mich direkt wieder mit nach Hause nehmen, also bin ich dann, verwirrt, wie ich war, zurück in den Klassenraum. Alle haben mich so erwartungsvoll angesehen und gefragt, was los sei, aber ich konnte in dem Moment irgendwie nicht sprechen :D. Dann habe ich wortlos meine Sachen eingepackt, während meine Sitznachbarin (;D) mich wieder etwas fragte. Das Einzige, was ich herausbrachte war: „Gastfamilie, South Carolina“ Und meine Freunde fingen an, sich das gegenseitig zuzurufen und mir noch mehr Fragen zu stellen. Ich war so aufgeregt und konnte in dem Moment wirklich nicht reden 😀 Also bin ich aufgestanden und zur Tür gegangen. Dann habe ich mich nochmal umgedreht, gewunken „Ich bin dann mal weg“ gesagt  und habe die Tür hinter mir geschlossen :D. Naja, so im Nachhinein, kommt mir die ganze Situation schon etwas peinlich vor ;D Vor allem glaube ich, dass der Lehrer fast nichts davon mitbekommen hat. :D:D

Meine Freunde bestanden darauf, mich noch am Abend zu besuchen, um mit mir die guten Neuigkeiten zu feiern 😀 Also haben wir gestern bei mir zu Hause einen schönen Abend verbracht, mit Kuchen essen, Musik hören und einfach nur reden 🙂  Es war wirklich toll, dass sie mich nochmal besucht haben und ich denke, ich werde sie alle sehr vermissen.. <3 Wahrscheinlich gehe ich aber morgen nochmal zur Schule, um mich auch von meinen anderen Klassenkameraden zu verabschieden und den Lehrern Bescheid zu sagen. 🙂

Auf jeden Fall war und bin ich immer noch unglaublich glücklich darüber, dass ich jetzt eine Gastfamilie habe! 😀

Weitere Infos über meine Gastfamilie bekomme ich noch in dieser Woche, dann melde ich mich auch nochmal 😉

Ganz liebe Grüße,

Melissa 🙂

Warten, warten, warten….

Hallo 🙂

Bis jetzt habe ich immer noch keine Gastfamilie und je mehr Zeit vergeht, desto spannender wird es für mich. Ich hoffe, dass das Warten bald ein Ende hat, denn es geht einem schon irgendwie auf die Nerven… :/ Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und es ist immer noch so, dass ich jeden Tag aufstehe und mir sage: „Heute bekommst du vielleicht deine Gastfamilie“ Naja, bis jetzt hat es noch nicht geklappt, aber morgen ist ja auch noch ein Tag 😉

Am Montag fängt bei mir wieder die Schule an. Ich freue mich, alle wiederzusehen, obwohl es, denke ich, schon eine komische Situation sein wird, einfach so in die Schule zu gehen und wieder den ganz normalen Alltag zu erleben.. 🙂  Mal sehen wie es wird, und vielleicht ist es ja auch ganz gut, die ersten Tage nach den Ferien da zu sein, um die Schulbücher zu holen und die neue Klasse kennenzulernen 😉

Liebe Grüße,
Melissa

Vorbereitung auf den Austausch

Hallo 🙂

Ich bin Melissa, 15 Jahre alt, und fliege dieses Jahr im Sommer für ein halbes Jahr in die USA. Dort werde ich dann als Austauschschülerin in die Schule gehen und bei einer Gastfamilie wohnen.

Auf die Idee, einen Austausch zu machen, bin ich durch meine ältere Schwester gekommen. Sie selbst war 2010/2011 für ein halbes Jahr in den USA. Als sie weg war, wurde ich ständig gefragt, ob ich so etwas nicht auch machen wolle, aber ich habe immer verneint… 😀 Naja, irgendwann, im Sommer letzten Jahres hatte ich dann doch auf einmal richtig Reiselust und Fernweh und habe beschlossen, auch für ein halbes Jahr ins Ausland zu gehen 😉 Meine Eltern waren auch sofort damit einverstanden, sie kannten das Ganze ja schon von meiner Schwester und da wir gute Erfahrungen mit Ayusa gemacht haben, habe ich mich dort für ein Stipendium beworben. 🙂 Leider war alles etwas kurzfristig und so hatte ich nur eine Woche Zeit, meine Bewerbungsunterlagen auszufüllen, aber glücklicherweise hat noch alles geklappt und ich wurde zum Stipendienauswahltag nach Köln eingeladen. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, mit den anderen Bewerbern Plakate zu gestalten und in Gruppen zusammen zu arbeiten 😀 Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich dann auch endlich die Rückmeldung erhalten, dass ich ein Stipendium bekomme *freu* 😀 Im Frühling fand ein Vorbereitungstreffen in Köln statt, bei dem ich viele neue Leute kennengelernt habe, aber auch Austauschschüler vom Stipendienauswahltag wiedererkannt habe 😉 Es hat richtig gut getan, mit anderen zu sprechen, die auch ins Ausland wollen und Erfahrungen auszutauschen. Von Ayusa haben wir dort auch weitere Informationen zum Austausch bekommen und ein hilfreiches Infoheft.

Jetzt warte ich gespannt und voller Vorfreude darauf, dass das Auslandsjahr beginnen kann und hoffe, dass sich bald eine Gastfamilie für mich findet 🙂

LG Melissa